IDEXX SDMA™

Labordiagnostik der nächsten Generation für die frühe Erkennung von Nierenerkrankungen

separator

IDEXX SDMA™

ein hochspezifischer renaler Biomarker

Erkrankungen der Niere sind bei älteren Hunden und Katzen sehr häufig anzutreffen und haben schwerwiegende gesundheitliche Folgen. Im Laufe des Lebens entwickelt eine von drei Katzen und einer von zehn Hunden eine Nierenerkrankung.

Die frühzeitige Diagnose der Erkrankung kann neue Behandlungsoptionen ermöglichen, die die Lebensdauer verlängern 
können. Solch eine frühzeitige Diagnose kann nun von allen Tierärzten gestellt werden, dank eines revolutionären neuen Nierenfunktionstests: IDEXX SDMA™.

SDMA aus Serum oder Plasma ist im Gegensatz zu Kreatinin ein weitaus sensiblerer Biomarker für die Beurteilung der Nierenfunktion. Persistierende Konzentrationen von >14ug/dl weisen auf eine verminderte renale Elimination und somit auf eine mögliche eingeschränkte Nierenfunktion hin. Als Bestandteil der minimalen Datenbasis erlaubt IDEXX SDMA™ die Diagnose einer chronischen Nierenerkrankung noch vor dem Einsetzen klinischer Symptome und einer damit einhergehenden, oftmals irreversiblen Schädigung der Niere.
Was ist SDMA™?

Ergebnisinterpretation

IDEXX SDMA™ ist ein neuer Test zur Evaluierung der Nierenfunktion. Bei der chronischen Nierenerkrankung ist SDMA bei vielen Patienten früher erhöht als Kreatinin. Im Gegensatz zu Kreatinin wird SDMA nicht von der Muskelmasse des Körpers beeinflusst. SDMA ist immer im Zusammenhang mit Kreatinin und den Ergebnissen der Urinuntersuchung, insbesondere des spezifischen Harngewichts, zu beurteilen.


SDMA: N CREA: N

SDMA:  CREA: N

SDMA: N CREA: 

SDMA:  CREA: 

Befindet sich sowohl die SDMA- als auch die Kreatininkonzentration innerhalb des Referenzintervalls, liegt vermutlich eine gute Nierenfunktion vor. Liegen die SDMA- und/oder Kreatininkonzentration nahe der Obergrenze des Referenzintervalls, kann eine Nierenerkrankung im frühen Stadium nicht sicher ausgeschlossen werden. Wir empfehlen zusätzlich eine Urinanalyse inklusive spezifischem Gewicht und UPC-Verhältnis, um sicher zu gehen, dass keine Hinweise für eine Nierenerkrankung vorliegen. Ist die SDMA-Konzentration erhöht und liegt die Kreatininkonzentration innerhalb des Referenzintervalls, kann dies ein Hinweis auf eine Nierenerkrankung im frühen Stadium sein. Bei der Interpretation der Resultate ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine reduzierte Muskelmasse zu einer irreführenden niedrigen Kreatinin-Konzentration führen kann, obwohl schon eine bedeutsame Reduktion der GFR vorliegt. Das spezifische Gewicht des Urins zur Überprüfung des Konzentrationsvermögens der Niere sowie eine vollständige Harnuntersuchung inklusive des UPC-Verhältnisses zum Nachweis einer Proteinurie sind anzuraten, um andere mögliche Hinweise auf eine Nierenerkrankung zu finden. Liegt die SDMA-Konzentration innerhalb des Referenzintervalls, Kreatinin ist jedoch erhöht, kann eine Nierenerkrankung vorliegen. Andererseits wird SDMA möglicherweise weniger als das Kreatinin durch eine Dehydratation beeinflusst. Die Überprüfung des spezifischen Harngewichts und des Hydratationszustandes des Patienten helfen, eine Dehydratation zu erkennen oder geben bei Verlust der Konzentrationsfähigkeit einen möglichen Hinweis auf eine Nierenerkrankung. Sind sowohl die SDMA- als auch die Kreatininkonzentration erhöht, liegt mit großer Wahrscheinlichkeit eine verminderte renale Ausscheidung vor. Evaluieren Sie das spezifische Harngewicht, um einen Verlust der Konzentrationsfähigkeit der Niere zu bestätigen und eine prärenale Azotämie auszuschliessen. Eine vollständige Harnuntersuchung inklusive der Messung des UPC-Verhältnisses ist anzuraten, um nach Anzeichen einer Proteinurie und anderen Hinweisen für eine Nierenerkrankung zu suchen.


Die Stadien der chronischen Nierenerkrankung

  Stadium 1 Stadium 2 Stadium 3 Stadium 4
Klinische Anzeichen Nicht vorhanden Geringfügig bis mild 
(z. B. PU/PD) oder nicht vorhanden
Weitere, außerhalb
der Niere vorliegende klinische
Anzeichen sind ggf. vorhanden
Erhöhtes Risiko von 
systemischen klinischen Anzeichen und
eines urämischen Komas
SDMA Normal bis 
leicht erhöht
Leicht erhöht 
bis erhöht
Erhöht Erhöht
Harnstoff & Kreatinin Keine Azotämie Nicht azotämisch bis 
leicht azotämisch
Azotämisch Azotämisch
Spezifisches Gewicht (Urin) Normal Normal bis 
leicht erniedrigt
Erniedrigt Erniedrigt
Prognose Günstig
Günstig bis moderat
Moderat bis zweifelhaft
Moderat bis zweifelhaft

IRIS - International Renal Interest Society

Die Aufgabe von IRIS ist es, Tierärztinnen und Tierärzten hinsichtlich Diagnose und Behandlung von Nierenerkrankungen
bei Hund und Katze zu unterstützen.

RIS ruft sogenanntes „Napa Meeting“ ins Leben, um Fortschritte und Trends im Bereich der Nephrologie zu diskutieren.

Pressemitteilung

CNE-Früherkennung

IDEXX SDMA ist ein revolutionärer neuer Test zur Überprüfung der Nierenfunktion, mit dessen Hilfe eine chronische Nierenerkrankung (CNE) bei Katzen und Hunden Monate oder sogar Jahre früher diagnostiziert werden kann als mit herkömmlichen Methoden. Dadurch kann die Nierenerkrankung frühzeitig wirksam behandelt werden.

UPC

Das Protein-Kreatinin-Verhältnis im Urin (urine protein creatinine, UPC Verhältnis) ist eine vollständig quantitative Messmethode des Proteinverlusts über den Harn. Dieser einfache Urintest dient der Einschätzung des glomerulären Schadens, der Überwachung des Fortschreitens der glomerulären Erkrankung sowie des Ansprechens auf die durchgeführte Therapie.- Erfahren Sie mehr.

 

Auszüge aus wissenschaftlichen Studien

Symmetric Dimethylarginine Assay Validation, Stability, und Evaluation as a Marker for the Early Detection of Chronic Kidney Disease in Dogs
Yerramilli M, Yerramilli M, Obare E, Jewell DE, Hall JA.
J Vet Intern Med. 2014;28(3):1084–1085.
Ziel dieser Studie war die Validierung des neuen IDEXX SDMA-Assays sowie der Vergleich von SDMA mit der Serum-Kreatininkonzentration (sCr) und der glomerulären Filtrationsrate (GFR) zur frühzeitigen Erkennung einer abnehmenden Nierenfunktion bei Hunden mit chronischen Nierenerkrankungen (CNE). Es wurde festgestellt, dass die SDMA-Konzentration zur frühen Diagnose sowie zur Überwachung der abnehmenden Nierenfunktion bei Hunden mit CNE geeignet ist.
Comparison of Serum Concentrations of Symmetric Dimethylarginine and Creatinine as Kidney Function Biomarkers in Cats with Chronic Kidney Disease
Hall JA, Yerramilli M, Obare E, Yerramilli M, Jewell DE
J Vet Intern Med. 2014;28(6):1676–1683.
Es wurde bereits bewiesen, dass das symmetrische Dimethylarginin (SDMA) ein genauer und präziser Biomarker zur Einschätzung der glomerulären Filtrationsrate (GFR) beim Menschen ist. Es ist auch ein sensiblerer Biomarker als die Serumkreatininkonzentration (sCr) für die Bewertung einer Nierenfunktionsstörung. Die Verwendung von Serum-SDMA als Biomarker für CNE ermöglicht im Vergleich zur sCr eine frühere Erkennung einer CNE bei Katzen. Dies kann zur Einleitung nierenschützender Maßnahmen, die den Fortschritt der CNE verlangsamen, erstrebenswert sein.
Relationship between Serum Symmetric Dimethylarginine Concentration and Glomerular Filtration Rate in Cats
JBraff J, Obare E, Yerramilli M, Elliott J, Yerramilli M.
J Vet Intern Med. 2014;28(6):1699-1701.
Die direkte Messung der glomerulären Filtrationsrate (GFR) ist die bevorzugte Methode zur Bestimmung der Nierenfunktion bei Katzen, jedoch wird sie nicht häufig zur Diagnose chronischer Nierenerkrankungen (CNE) genutzt. Bei Katzen mit CNE zeigte sich eine Erhöhung des symmetrischen Dimethylarginin (SDMA) in Korrelation mit der Plasma-Kreatinin-Konzentration. Erhöhte Serum-SDMA-Konzentrationen wurden bei Katzen mit reduzierter Nierenfunktion, bestimmt durch die direkte Messung der GFR, festgestellt. Diese Ergebnisse zeigen, dass SDMA zur Diagnose chronischer Nierenerkrankungen bei Katzen klinisch eingesetzt werden könnte.